1. Ergänzen


Bei der Ergänzung des Leistungsangebots werden dem bestehenden Angebot ergänzende Leistungen (sogenannte Komplementäre) hinzugefügt. Dadurch wird das Angebot zusammenhängend ausgeweitet und bietet den Kunden so einen verbesserten Nutzen, was sich idealerweise in Form von Mehr- und Ergänzungskäufen positiv auf den Umsatz auswirkt.

Beispiele für Ergänzungsprodukte können sein Bilderrahmen im Fotostudio, Saftpressen im Obsthandel, oder Socken im Schuhgeschäft.

Beispiele für Ergänzungsleistungen sind ein Bügelservice in der Wäscherei, eine Ernährungsberatung im Fitness-Studio, oder eine Änderungsschneiderei im Modegeschäft.

Die Ergänzung des bestehenden Angebots als Strategie der Geschäftsentwicklung ermöglicht Unternehmen eine zielgerichtete Vertiefung des Sortiments oder des Leistungsangebots. Der angebotene Nutzen wird so gesteigert und der Kunde nimmt den Anbieter eher als Spezialisten wahr, der um die Kundenbedürfnisse weiß und diese mit seinem umfassenden Leistungsangebot befriedigen kann. In der Folge ist der Kunde eher gewillt, dort seine Käufe zu tätigen... auch bei höheren Preisen.


Sie möchten gerne mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie mich doch einfach für ein unverbindliches Gespräch:

Sie können diesen Beitrag auch im Audio-Format anhören.